Kastration der Hündin

Da wir immer wieder mit Fragen rund ums Thema Kastration konfrontiert werden, möchten wir Ihnen hier ein paar Informationen zu Verfügung stellen, die Ihnen die Entscheidungsfindung erleichtern sollen. Bei Rückfragen stehen wir natürlich gern zu  Ihrer Verfügung.
Einige Basisinformationen:

1.  Hitze: meist zwischen 6. und 10. Lebensmonat (Dauer ca. 3 Wochen), ab dann ca. alle 6 Monate
ca. 10 tägige Blutung -> klarer werdender Ausfluss -> Beginn der Deckbereitschaft (Standhitze – ca. 3 Tage) -> weniger werdender klarer bis rosa Ausfluss -> kein Ausfluss = Ende der Läufigkeit -> ca. 6 Monate Ruhe…


Wenn Sie eine Trächtigkeit sicher verhindern wollen, so müssen Sie in jeder Hitze ein besonders gutes Auge auf Ihren Hund haben – denn Hündinnen sind in dieser Zeit hochattraktiv für intakte Rüden und ein Deckakt kann binnen weniger Sekunden vollzogen werden  (dauert dann aber mitunter eine halbe Stunde in der die Hunde wegen eines großen Verletzungsrisikos auf keinen Fall voneinander getrennt werden sollten) -  oder Sie entscheiden sich für eine Kastration.

 

Vorteile der Kastration

100% sichere Empfängnissverhütung

100% keine Blutungen

100% keine Scheinträchtigkeit

100% keine Gebärmutterentzündung      

weniger/keine Gesäugetumoren             

u.U. Verhaltensveränderungen

 

Ohne Kastration

hohe Wahrsch. für Gebärmutterentzündungen, besonders im Alter
hohe Wahrscheinlichkeit  für Tumorentstehung im Gesäuge      

Vor der ersten Hitze (Frühkastration)  
Pro     
100-prozentiger Schutz vor hormoninduzierten Gesäugetumoren  

Contra
u.U. gestörte Ausprägung eines korrekten Sozialverhaltens    

Nach der 1., 2., 3.,… Hitze

Pro
Hund ist erwachsen  
Contra
Brustkrebsrisiko steigt
Nach 1. Hitze -> 8%
Nach 2. Hitze -> 25%
Nach 3. Hitze -> kein Unterschied zum unkastrierten Hund

Wir kastrieren Hündinnen nach der  Utrechter Methode. Das bedeutet, dass der Bauch auch bei einer großen Hündin nur auf einer Länge von ca. 2 cm eröffnet wird um die Eierstöcke und die komplette Gebärmutter zu entfernen. Das trägt zu einer guten und schnellen Wundheilung bei und erspart den Hündinnen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle das 10-tägige Tragen eines Halskragens.

Hormonell
Die Läufigkeit kann durch regelmäßige Hormoninjektionen (Prostagene) unterdrückt werden. Diese müssen alle 4-6 Monate im Anöstrus (Eierstocksruhe) verabreicht werden. Das stellt allerdings in keinem Fall eine dauerhafte Lösung dar, da das Risiko von Diabetes, Gesäugetumoren  und Gebärmutterentzündung unter dieser Behandlung erheblich zunimmt.

 



Kontakt

Tierarztpraxis im Hanseviertel

Handwerkerstr. 17

46485 Wesel

 

Telefon

0281-962920

 

Fax

0281-9629219

 

E-Mail

tierarztpraxis-im-hanseviertel@web.de

 

Sprechzeiten

Mo. bis Sa. 10:00-12:00 Uhr

Di. Mi. Fr.    16:00-18:00 Uhr

Mo. & Do.   16:00-19:00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: Tierarztpraxis im Hanseviertel - Webseite und Photos: Hanne Peerenboom